Newsticker
Schlagzeilen, Meldungen und alles Wichtige
Die Nachrichten heute: Newsticker, Schlagzeilen und alles, was heute wichtig ist, im Überblick.
Zum Newsticker
  1. home
  2. Themen
  3. Gehalt - Infos & Vergleiche - WELT

Gehalt
  • Wenn Kopf- gegenüber Handarbeit so viel besser bezahlt wird, sollten uns die Personallücken nicht wundern, schreibt Thomas Straubhaar
    Noch verdienen Akademiker in der Regel deutlich mehr als Handwerker, Pfleger und andere Dienstleister. Doch ein langfristiger Trend dürfte das schon bald verändern. Das ist gut und wichtig – denn nur so lässt sich ein Personalnotstand wirklich verhindern.
  • Auszubildende im Metallbau: Arbeitsmarktforscher rechnen damit, dass sich die Löhne hier besser entwickeln als im Schnitt
    Auszubildende im Metallbau: Arbeitsmarktforscher rechnen damit, dass sich die Löhne hier besser entwickeln als im Schnitt
    In Deutschland wollen immer mehr junge Menschen studieren. Sie versprechen sich davon höhere Gehälter in ihrem Arbeitsleben. Doch das ist nicht garantiert. Eine Studie kommt jetzt zu erstaunlichen Ergebnissen, die das Zeug haben, die Berufswünsche einer ganzen Generation zu beeinflussen.
  • Schweißer in Schutzkleidung
    Schweißer in Schutzkleidung
    Aufgrund der hohen Gas- und Ölpreise muss Deutschland laut Ifo-Institut in den Jahren 2021 bis 2023 insgesamt einen Realeinkommensverlust von knapp 110 Milliarden Euro verkraften. Das entspricht 3,0 Prozent der Wirtschaftsleistung eines Jahres.
  • Kylian Mbappé hat sich bis Sommer 2025 an Paris St. Germain gebunden
    Kylian Mbappé hat sich bis Sommer 2025 an Paris St. Germain gebunden
    Kylian Mbappé verdient bei PSG sechs Millionen Euro im Monat. Zudem war dem Klub die Vertragsverlängerung 180 Millionen Euro wert. Alles nur Peanuts im Vergleich zu dem Bonus, den der Stürmer noch einstreichen könnte. Viel tun muss er dafür nicht, er muss lediglich seinen Vertrag erfüllen.

Gehalt

Wer verdient wieviel? "Die Welt" bietet Ihnen News, Hintergründe und Vergleichststudien zu Gehältern.

**Jetzt bei WELTJobs den Job finden, der wirklich zu Ihnen passt.**

  • Eckernförde in der Nähe von Kiel ist beim verfügbaren Einkommen der Aufsteiger des Jahrzehnts. Im Krisenjahr 2020 schnitt die Stadt aber schwach ab
    Eckernförde in der Nähe von Kiel ist beim verfügbaren Einkommen der Aufsteiger des Jahrzehnts. Im Krisenjahr 2020 schnitt die Stadt aber schwach ab
    In der ersten Phase der Pandemie schlugen sich Kommunen im Osten Deutschlands meistens viel besser als Städte und Kreise im Westen. WELT hat nun Einkommens-Daten ausgewertet und eine interaktive Karte erstellt. Sie zeigt, wie sich die verfügbaren Einkommen im Land verschieben.
  • „Je früher das Stadium der Karriere, umso wichtiger ist es als Arbeitnehmer, auch auf Entwicklungsperspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten im Job zu schauen“, sagen Experten
    „Je früher das Stadium der Karriere, umso wichtiger ist es als Arbeitnehmer, auch auf Entwicklungsperspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten im Job zu schauen“, sagen Experten
    Wer bei einem neuen Arbeitgeber anfängt, bekommt dort meist erheblich mehr Geld, zeigen Studien. Die Voraussetzung: Die Gehaltsverhandlungen laufen gut. WELT zeigt, wie Sie sich auf das perfekte Gespräch vorbereiten – und erklärt, warum nicht jeder Jobwechsel sinnvoll ist.
  • Die hohen Energiekosten werden über alle Einkommensgruppen hinweg als belastend wahrgenommen – gerade von Familien
    Die hohen Energiekosten werden über alle Einkommensgruppen hinweg als belastend wahrgenommen – gerade von Familien
    Die mittleren Einkommen verlangen vom Staat deutlich höhere Einmalzahlungen als Geringverdiener. Das ist überraschend, schließlich stehen alle Haushalte vor ähnlich hohen Mehrbelastungen. WELT erklärt, woran das liegt – und welche zwei Mitte-Milieus besonders viel Geld fordern.
  • Umfrage: Mehrheit ist für Gehaltsoffenlegung durch Arbeitgeber
    Umfrage: Mehrheit ist für Gehaltsoffenlegung durch Arbeitgeber
    Frauen mit Vollzeitjobs verdienen im Osten mehr als Männer. Das hat das Statistische Bundesamt analysiert. Allerdings: Das Gehalt insgesamt ist im Westen immer noch deutlich höher als im Osten. Und: Viele Frauen arbeiten nicht in Vollzeit, sondern in Teilzeit.
  • Gymnasium in Bayern
    Gymnasium in Bayern
    Wer heute Lehrer wird, hat kaum Aufstiegschancen. Mögliche Beförderungen würden oft nicht vollzogen, kritisiert der Philologenverband. Er fordert eine leistungsgerechtere Bezahlung, um den Beruf attraktiver zu machen.
  • Ein so starker Rückgang ist in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte fast ohne Beispiel: Im zweiten Quartal 2022 sanken die Realeinkommen der Deutschen um 4,4 Prozent. Das wirft die Bürger um Jahre zurück. Und Wissenschaftler sehen für die kommenden Monate noch schlimmere Zahlen voraus.
  • Einpersonenhaushalte hatten 2021 die höchste Belastung, im Schnitt mehr als ein Drittel des Einkommens
    Einpersonenhaushalte hatten 2021 die höchste Belastung, im Schnitt mehr als ein Drittel des Einkommens
    Wenn Haushalte mehr als 40 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben müssen, gelten sie als überlastet. Das betrifft inzwischen mehr als jeden zehnten Haushalt. Insbesondere trifft es dabei Alleinstehende, Alleinerziehende und Städter.
  • Mit Mehl-Produkten kommt nahezu jeder Mensch jeden Tag in Berührung
    Mit Mehl-Produkten kommt nahezu jeder Mensch jeden Tag in Berührung
    Der Beruf des Müllers ist nicht besonders populär, aber bietet weltweit ungeahnte Chancen. Grund ist die einzigartige deutsche Ausbildung. Gesellen sind gefragt wie nie, die Aufstiegsmöglichkeiten gut und das Gehalt vielversprechend – was auch mit Ernährungstrends zu tun hat.
  • Der Rundfunk Berlin-Brandenburg steckt tief in der Krise - andere ARD-Anstalten distanzieren sich.
    Der Rundfunk Berlin-Brandenburg steckt tief in der Krise - andere ARD-Anstalten distanzieren sich.
    „Sie nennen es Zielprämien. Am Ende des Tages hat Schlesinger auf das Gehalt was draufbekommen“, sagt Kayhan Özgenc, Chefredakteur vom Business Insider, zum Fall Schlesinger. Im WELT-Gespräch verrät er, was sein Team über das bislang geheime Bonussystem für die Führungskräfte des RBB herausgefunden hat.
  • Bundesfinanzminister Lindner zum Inflationsausgleichsgesetz
    Bundesfinanzminister Lindner zum Inflationsausgleichsgesetz
    Finanzminister Christian Lindner hat seine Steuerpläne zum Inflationsausgleich vorgestellt. Damit sollen 48 Millionen Steuerzahler in Deutschland entlastet werden. Doch die Kritik an den Vorhaben lässt nicht lange auf sich warten.
  • Dass sich Spiele von Männern ökonomisch einfacher verkaufen lassen als von Frauen, mag politisch völlig inkorrekt sein, schreibt Thomas Straubhaar
    Dass sich Spiele von Männern ökonomisch einfacher verkaufen lassen als von Frauen, mag politisch völlig inkorrekt sein, schreibt Thomas Straubhaar
    Dass Fußballerinnen weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen mag ungerecht sein. Doch wer deswegen das Prinzip von Angebot und Nachfrage außer Kraft setzt, begibt sich in marxistisches Fahrwasser. Die Regierung sollte sich endlich einer Festlegung durch die EU widersetzen.
  • Spielerinnen wie Bayerns Giulia Gwinn (l.) verdienen inzwischen mehr. Viele aber arbeiten neben dem Fußball noch, weil sie in der Liga lediglich Aufwandsentschädigungen bekommen
    Spielerinnen wie Bayerns Giulia Gwinn (l.) verdienen inzwischen mehr. Viele aber arbeiten neben dem Fußball noch, weil sie in der Liga lediglich Aufwandsentschädigungen bekommen
    Gehälter, Ablösesummen und Prämien im Frauenfußball steigen. Doch die Kluft zu den Männern bleibt riesig. Der große Finanzreport bringt eine Woche vor Start der EM überraschende Zahlen hervor.
  • Germany financial graphics illustration
    Germany financial graphics illustration

    Millionäre in Deutschland
    Ein gutes Land, um reich zu werden

    Hierzulande gibt es immer mehr Menschen, die siebenstellig verdienen. Dennoch bleibt die Zahl der Einkommensmillionäre eher klein – weniger als 0,1 Prozent der Bevölkerung. Ein Millionenvermögen zu erschaffen, gelingt hingegen sehr vielen Bundesbürgern – hauptsächlich auf eine Art.
  • amfAR Gala Cannes 2022 - Show
    amfAR Gala Cannes 2022 - Show

    Meinung Pro und Contra
    Sind Fußballgehälter zu hoch?

    Paris Saint-Germain zahlt Kylian Mbappé künftig 50 Millionen Euro Jahresgehalt. Solche Summen sind ohne ominöse Investorendeals oder immer neue Schulden nicht aufzubringen, und die meisten Vereine könnten es nicht einmal dann. Braucht der Fußball also einen Gehälter-Deckel?
  • Deutschland,Baden-Württemberg,Mannheim,lifestyle,business Getty ImagesGetty Images
    Deutschland,Baden-Württemberg,Mannheim,lifestyle,business Getty ImagesGetty Images
    Verdiene ich zu wenig? Diese Frage beschäftigt viele. Wer herausfinden möchte, ob seine Bezahlung angemessen ist, hat es in Deutschland nicht leicht. WELT erklärt, wie Sie an die entscheidenden Infos herankommen und sich optimal auf Gehaltsverhandlungen vorbereiten.
  • Statistisch gesehen verdient ein Hochschulabsolvent in den ersten beiden Jahren nach dem Abschluss knapp 45.000 Euro brutto im Jahr. Doch es kann weit mehr sein
    Statistisch gesehen verdient ein Hochschulabsolvent in den ersten beiden Jahren nach dem Abschluss knapp 45.000 Euro brutto im Jahr. Doch es kann weit mehr sein
    Fast jede zweite Firma beklagt fehlendes Personal. Für Hochschulabsolventen könnten deshalb goldene Zeiten anbrechen. Schließlich ist die Wirtschaft bereit, Einsteigern mehr zu zahlen. In diesen Branchen sind die Gehälter besonders hoch.
  • Bundesliga - Arminia Bielefeld v Bayern Munich
    Bundesliga - Arminia Bielefeld v Bayern Munich
    Im Fall Serge Gnabry verhärten sich die Fronten immer mehr. Der FC Bayern hat sein Angebot für eine Vertragsverlängerung verbessert. Doch der Nationalspieler zögert. Er soll regelrecht enttäuscht sein.
  • Wer gehaltstechnisch richtig durchstarten will, sollte sich gezielt weiterbilden
    Wer gehaltstechnisch richtig durchstarten will, sollte sich gezielt weiterbilden
    Eine Gruppe von Führungskräften hat in den vergangenen zehn Jahren ein enormes Gehaltswachstum erzielt. Das zeigt eine aktuelle Studie. Der Grund: Es gibt sie so gut wie gar nicht in Deutschland. Vor allem die Kombination zweier besonderer Fähigkeiten zahlt sich aus.
  • Immerhin neun Prozent der Angriffe gehen von untergebenen Mitarbeitern aus
    Immerhin neun Prozent der Angriffe gehen von untergebenen Mitarbeitern aus
    Wenn die Position einer Führungskraft durch Mobbing von Untergebenen unterwandert wird, können die Folgen schwerwiegend sein. Stress, gesundheitliche Beschwerden bis hin zum völligen Verlust der Führungskompetenz. WELT erklärt, warum Vorgesetzte rechtzeitig handeln sollten.
  • Die alte Hauptstadt Bonn ist eine der Gewinnerstädte des Rankings
    Die alte Hauptstadt Bonn ist eine der Gewinnerstädte des Rankings
    Ein Ranking zeigt, in welchen Städten die Deutschen sich angemessen bezahlt fühlen. Arbeitnehmer können daraus Schlüsse ziehen, wo es sinnvoll ist, sich einen Job zu suchen. Denn oft ist das bessere Gehalt nicht weit. Die Gewinner-Stadt liegt unweit von den Verlierern.
  • Sevilla FC v VfL Wolfsburg: Group G - UEFA Champions League
    Sevilla FC v VfL Wolfsburg: Group G - UEFA Champions League
    Nicht alle Fußballer verdienen zu viel Geld, findet Mario Gomez. Der ehemalige Profi des FC Bayern kritisiert die Gehaltsstruktur im Profifußball mit klaren Worten. Ihm gehe es dabei vor allem um den „Durchschnittsspieler“.
  • Oft entscheidet selbstbewusstes Auftreten über das berufliche Vorankommen. Doch viele Frauen stapeln im Job eher tief – vier Tipps, wie Sie beruflich schneller vorankommen
    Oft entscheidet selbstbewusstes Auftreten über das berufliche Vorankommen. Doch viele Frauen stapeln im Job eher tief – vier Tipps, wie Sie beruflich schneller vorankommen
    Männer verdienen im Schnitt nicht nur besser, sie werden auch eher befördert und erhalten mehr Weiterbildung. Hinter dem Gender-Gap steckt oft ein Defizit in der Selbstvermarktung. WELT erklärt, wie weibliche Mitarbeiter diese Lücke schließen.
  • „Gender Pay Gap“: In Hamburg verdienen Frauen deutlich weniger als Frauen
    „Gender Pay Gap“: In Hamburg verdienen Frauen deutlich weniger als Frauen
    Bundesweit verdienen Frauen durchschnittlich 18 Prozent weniger als Männer. Selbst bei vergleichbaren Tätigkeiten liegt die Differenz bei sechs Prozent. In Hamburg ist dieser „Gender Pay Gap“ noch wesentlich größer.
  • Anfang 2021 lagen die Preise fast fünf Prozent höher als vor einem Jahr. Bei einem Jobwechsel ist eine gut bezahlte Arbeitsstelle also ein Muss
    Anfang 2021 lagen die Preise fast fünf Prozent höher als vor einem Jahr. Bei einem Jobwechsel ist eine gut bezahlte Arbeitsstelle also ein Muss
    Die Höhe des Gehalts ist in Deutschland oft noch ein Tabuthema. Eine Analyse, die mehr als 600.000 Gehaltsdaten ausgewertet hat, schlüsselt jetzt die Löhne detailliert nach Branche, Beruf und Region auf. Die Ergebnisse sind die perfekte Munition für die nächste Gehaltsverhandlung.
  • 12 Euro liegen auf einer Entgeltabrechnung. Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland soll zum 1. Oktober 2022 auf zwölf Euro steigen.
    12 Euro liegen auf einer Entgeltabrechnung. Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland soll zum 1. Oktober 2022 auf zwölf Euro steigen.
    Das Karriereportal Stepstone präsentiert seinen Gehaltsreport 2022. Und wer ist Spitzenverdiener? Ärzte stehen hier ganz oben. Doch auch andere Jobs werden wegen des Fachkräftemangels gut bezahlt.
  • Bisher galt die deutsche Gesellschaft als sozial stabil. Eine Erhebung attestiert dem Land aber nun fast amerikanische Verhältnisse
    Bisher galt die deutsche Gesellschaft als sozial stabil. Eine Erhebung attestiert dem Land aber nun fast amerikanische Verhältnisse
    Der Einkommensgleichheit messende Gini-Index ist für Deutschland sprunghaft gestiegen. Doch es gibt Zweifel an der Erhebung. Sollte sich der fatale Eindruck einer gespaltenen Gesellschaft aber festsetzen, wird dies die Anhänger einer zunehmenden Umverteilung stärken.
  • In Görlitz oder im Saale-Orla-Kreis liegt der Anteil der Geringverdiener deutlich über 40 Prozent
    In Görlitz oder im Saale-Orla-Kreis liegt der Anteil der Geringverdiener deutlich über 40 Prozent
    In Deutschland zählt fast jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte zu den Geringverdienern. Zwar ging der Anteil der Betroffenen zwischen 2011 und 2020 zurück. Insbesondere in Ostdeutschland bleibt er jedoch auf hohem Niveau.
  • Bei der Wahl des richtigen Jobs spielt auch das Gehalt eine Rolle
    Bei der Wahl des richtigen Jobs spielt auch das Gehalt eine Rolle

    Karriere Branche, Ausbildung, Position
    So viel verdienen die Deutschen

    Für ein maximales Gehalt kommt es auf die perfekte Kombination von Branche und Job an. Wer viel verdienen will, braucht Personalverantwortung – muss aber nicht unbedingt studieren. Hier stehen Sie im Vergleich.
  • Geldscheine
    Geldscheine
    Wann ist man in Deutschland reich, wann arm? Wo steht der eigene Verdienst im Vergleich zu Nachbarn und der Bevölkerung? Das beantwortet eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft. Demnach hat eine Bevölkerungsgruppe die größten Chancen auf Reichtum.
  • Frauen aus dem Arbeitermilieu haben Untersuchungen zufolge am Arbeitsmarkt einen doppelten finanziellen Nachteil – auch wenn sie gut ausgebildet sind
    Frauen aus dem Arbeitermilieu haben Untersuchungen zufolge am Arbeitsmarkt einen doppelten finanziellen Nachteil – auch wenn sie gut ausgebildet sind
    Gut ausgebildete Menschen, die der Arbeiterklasse entstammen, verdienen weniger als Kollegen aus der bürgerlichen Mittelschicht. Unternehmen in Großbritannien haben das Problem erkannt – und setzen sich ambitionierte Ziele. In Deutschland wird das Thema unterschätzt.
  • Die in den USA von einigen Firmen geplanten Gehaltskürzungen sorgen auch in Deutschland teils für Verunsicherung
    Die in den USA von einigen Firmen geplanten Gehaltskürzungen sorgen auch in Deutschland teils für Verunsicherung
    Unternehmen wie Google zahlen ihren Mitarbeitern in den USA ein geringeres Gehalt, wenn sie dauerhaft zu Hause arbeiten. Diese Entwicklung sorgt auch hierzulande für Verunsicherung. Vor allem in einem Fall brauchen deutsche Arbeitnehmer gute Argumente für ihr Geld.
  • ILLUSTRATION - Eine Frau unterhaelt sich am 29.08.2019 in einem Buero in Hamburg mit ihrer Mitarbeiterin (gestellte Szene). Foto: Christin Klose || Modellfreigabe vorhanden
    ILLUSTRATION - Eine Frau unterhaelt sich am 29.08.2019 in einem Buero in Hamburg mit ihrer Mitarbeiterin (gestellte Szene). Foto: Christin Klose || Modellfreigabe vorhanden
    Statt um mehr Brutto auf dem Lohnzettel zu betteln, können Arbeitnehmer nach steuerfreien Extras fragen. Das ist oft lohnender. Mehrere hundert Euro im Monat sind drin – wenn man bestimmte Möglichkeiten nutzt.
  • Businesswoman in office with smartphone and diary, looking worried
    Businesswoman in office with smartphone and diary, looking worried
    Zwei von drei Deutschen erwägen einen Arbeitsplatzwechsel, das zeigt eine neue repräsentative Studie. Das Gehalt ist für viele zweitrangig. Sie wären sogar bereit, auf bis zur Hälfte des Geldes zu verzichten, wenn zwei andere Bedingungen erfüllt wären.
  • Die Kurzarbeit in der Corona-Krise soll laut Arbeitsministerium Grund für die Unterschiede sein
    Die Kurzarbeit in der Corona-Krise soll laut Arbeitsministerium Grund für die Unterschiede sein
    Die Unterschiede im ersten Corona-Jahr 2020 waren groß: Während in Ostdeutschland das mittlere Bruttomonatsgehalt bei 2890 Euro lag, betrug es im Westen 3540 Euro. Besonders betroffen sind die Textil- und Autoindustrie.
  • Wie können Firmen diverser werden: Das fragten sich (v. l.) Monika Schulz-Strelow (Frauen in die Aufsichtsräte e.V.) Natalya Nepomnyashcha (Netzwerk Chancen), WELT-Redakteur Marcus Tychsen, Tijen Onaran (Global Digital Women), Jörg Ehmer (CEO Apollo Optik) und Birgit Bohle (Personalvorständin der Telekom)
    Wie können Firmen diverser werden: Das fragten sich (v. l.) Monika Schulz-Strelow (Frauen in die Aufsichtsräte e.V.) Natalya Nepomnyashcha (Netzwerk Chancen), WELT-Redakteur Marcus Tychsen, Tijen Onaran (Global Digital Women), Jörg Ehmer (CEO Apollo Optik) und Birgit Bohle (Personalvorständin der Telekom)
    Wie hoch ist der Anteil an Frauen oder Migranten, wie wichtig sind unterschiedliche Bildungsgänge und kulturelle Hintergründe in Unternehmen? Über ein Thema wird weiter gerne gestritten: die Quote.
  • Getty ImagesGetty Images
    Getty ImagesGetty Images
    Einige Jobs für Studenten liegen nur knapp über dem Mindestlohn von 9,60 Euro. Doch andere verdienen mehr als das Doppelte. Eine Studie zeigt, welche Felder besonders lukrativ sind und auch wie groß die Schwankungen sind.
  • Seniorenheim in der Corona-Pandemie
    Seniorenheim in der Corona-Pandemie
    Die Pflegekräfte von Hamburgs größtem Pflegeheimbetreiber bekommen ab 1. Januar 2022 mehr Geld und ab 1. Januar 2023 auch mehr Urlaub. Darauf haben sich die Geschäftsführung von Pflegen und Wohnen und die Gewerkschaft Verdi geeinigt.
  • Menschen der dunklen Triade stellen ihre Ziele grundsätzlich vor das Wohl anderer
    Menschen der dunklen Triade stellen ihre Ziele grundsätzlich vor das Wohl anderer
    Psychologen nennen die Kombination aus Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie die „dunkle Triade“. Wer sie verkörpert, kommt bestens durchs Leben – auch, weil niemand einen aufhält.
  • Personalstreik der Berliner Krankenhäuser Vivantes und Charité
    Personalstreik der Berliner Krankenhäuser Vivantes und Charité
    Ver.di fordert fünf Prozent mehr Lohn für Lehrer, Pflegepersonal und andere Beschäftigte der Länder. Für einige Gruppen aber seien Inflation und Pandemie besonders belastend. Deshalb soll das Gehaltsplus besonders hoch sein. Ausschlaggebend ist ein sogenannter Mindestbetrag.
  • Die meisten ihrer 211.000 Beschäftigten in Deutschland dürften sich eigentlich nicht über zu wenig Gehalt beklagen
    Die meisten ihrer 211.000 Beschäftigten in Deutschland dürften sich eigentlich nicht über zu wenig Gehalt beklagen
    Ein Großteil der Bahn-Beschäftigten wird überdurchschnittlich vergütet. Das zeigt eine Studie. Viele Eisenbahner bekommen oft deutlich mehr Lohn als ihre Berufsgenossen außerhalb des Konzerns. Besonders auffällig ist die gute Bezahlung beim Personal im Bordrestaurant.