Newsticker
Schlagzeilen, Meldungen und alles Wichtige
Die Nachrichten heute: Newsticker, Schlagzeilen und alles, was heute wichtig ist, im Überblick.
Zum Newsticker
  1. home
  2. Themen
  3. Bewerbung - WELT

Bewerbung
  • Schon wieder keine Zusage: Sollte man jetzt noch mal nachhaken?
    Schon wieder keine Zusage: Sollte man jetzt noch mal nachhaken?
    Das Bewerbungsschreiben führt zu einem guten Gespräch, doch dann kommt wieder nur eine knappe Absage: Das erleben Arbeitssuchende häufig. Sie sollten sich damit aber nicht zufriedengeben. Denn die richtige Reaktion eröffnet neue Chancen.
  • „Die meisten denken, dass die Höhe des Verdienstes vor allem von der Schulbildung, vom Elternhaus oder von der Berufserfahrung abhängt. Zwei Drittel entfallen auf andere Faktoren“, weiß Simeon Schudy
    „Die meisten denken, dass die Höhe des Verdienstes vor allem von der Schulbildung, vom Elternhaus oder von der Berufserfahrung abhängt. Zwei Drittel entfallen auf andere Faktoren“, weiß Simeon Schudy
    Bildung, Fähigkeiten und Berufsjahre sind das wichtigste für eine erfolgreiche Karriere? Ökonom Simeon Schudy hält all das für eher untergeordnet. Im Interview verrät er, wie Bewerber erfolgreich sind – und welche zwei Merkmale beim Gehalt die entscheidende Rolle spielen.
  • Getty ImagesGetty Images
    Getty ImagesGetty Images
    Immer häufiger melden sich Kandidaten bei Unternehmen nicht mehr zurück, selbst wenn sie eine Zusage erhalten haben. WELT erklärt, warum das keine gute Idee ist, wie sich die Machtgewichte auf dem Arbeitsmarkt verschieben und wie Unternehmen sogenanntes Job Ghosting verhindern.

Bewerbung

„Die Welt“ bietet Ihnen Tipps für die perfekte Bewerbung: So gelingen Anschreiben, Lebenslauf, Fotos und Vorstellungsgespräch.

Das Bewerbungsverfahren
Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf aus?
Was sollten Sie bei Online-Bewerbungen beachten?
Lohnen sich Initiativbewerbungen?
Kann man mit kreativen Bewerbungen punkten?
Wie bereite ich mich auf das Assessment-Center vor?

Das Anschreiben
Wie gelingt das Bewerbungsschreiben?
Kann ich meine Bewerbung schreiben lassen?
Welche Anlagen gehören in eine Bewerbung?

Der Lebenslauf
Was gehört in den perfekten Lebenslauf?
So punkten Sie trotz Lücken im Lebenslauf
Darf ich ihm Lebenslauf lügen?
Gehören Hobbys in den Lebenslauf?
Wie bewerbe ich mich auf Englisch?
Wie muss das Bewerbungsfotos sein?

Das Bewerbungsgespräch
Was sind typische Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch?
Welche Kleidung sollte man im Vorstellungsgespräch tragen?
Wie wichtig sind Benimmregeln im Gespräch?
Wie präsentiere ich mich richtig im Bewerbungsgespräch?


**Jetzt bei WELTJobs den Job finden, der wirklich zu Ihnen passt.**

  • Arbeiten im Zelt
    Arbeiten im Zelt
    Arbeitgeber dienen sich Bewerbern an, die meisten Menschen haben künftig drei oder vier Karrieren, und alles wird digital. Im Panel „Future Work“ skizzierten die Experten eine neue Arbeitswelt, die in manchen Bereichen schon Realität ist.
  • Extrovertierte sind im Job erfolgreicher. Doch sie sollten es nicht übertreiben
    Extrovertierte sind im Job erfolgreicher. Doch sie sollten es nicht übertreiben
    Offene, gesprächige und dominante Menschen haben oft Vorteile. Wer den richtigen Job für seine Persönlichkeit wählt, profitiert von seiner Extrovertiertheit. Einige Berufe eignen sich besonders, bei anderen wird sie schnell zum Nachteil. Dann wird aus Ehrgeiz schnell Aufdringlichkeit.
  • Statt pro forma Fragen zu stellen, auf die man die Antwort schon kennt, gibt es einen besseren Weg.
    Statt pro forma Fragen zu stellen, auf die man die Antwort schon kennt, gibt es einen besseren Weg.
    Der Vorstellungstermin ist fast geschafft, doch dann kommt die finale Bewährungsprobe: „Haben Sie noch Fragen?”, will der potenzielle Arbeitgeber wissen. WELT hat sechs Expertentipps gesammelt, wie Bewerber auf die letzte Frage am besten reagieren.
  • Beim Formulieren des Anschreibens empfiehlt sich eine klare Struktur
    Beim Formulieren des Anschreibens empfiehlt sich eine klare Struktur
    „Teamfähig“, „Hiermit bewerbe ich mich“: Anschreiben enden leicht in Floskeln. Um sich positiv abzuheben, sollten Bewerber präzise formulieren. Dieser Leitfaden zeigt, wie es richtig geht – und welche Fehler Sie vermeiden müssen.
  • Die Planung eines Sabbaticals dauert einem Experten zufolge genauso lange wie die Auszeit selbst
    Die Planung eines Sabbaticals dauert einem Experten zufolge genauso lange wie die Auszeit selbst
    Viele würden gerne ein paar Monate oder ein Jahr dem Job entfliehen und etwa eine Weltreise machen. Doch ein Sabbatjahr erfordert viel Planung, sonst können Karriere und Finanzen leiden. Auch der Arbeitgeber muss mitspielen. WELT erklärt, worauf Sie achten müssen.
  • Portrait of young woman
    Portrait of young woman
    Studienabbruch, Arbeitslosigkeit, Krankheit: Ein Leben verläuft nicht immer geradlinig. Wer Lücken oder Brüche in seinem Lebenslauf stehen hat, sollte sie in Bewerbungen nicht verheimlichen, raten Experten. So gehen Sie klug damit um.
  • Die Farbe rot sollten Bewerber besser meiden. Denn sie sendet ein wenig sympathisches Signal aus
    Die Farbe rot sollten Bewerber besser meiden. Denn sie sendet ein wenig sympathisches Signal aus
    Für das Vorstellungsgespräch sollten Bewerber sich genau überlegen, wie sie sich kleiden. In den letzten Jahren hat sich einiges verändert. Frauen sollten bei Lippenstift und Schmuck aufpassen. Für Männer gibt es bei der Wahl des Oberteils ein No-Go.
  • Der Lebenslauf ist besonders wichtig, um Personaler zu überzeugen. Beginnen sollte er mit den Kontaktdaten
    Der Lebenslauf ist besonders wichtig, um Personaler zu überzeugen. Beginnen sollte er mit den Kontaktdaten
    Der Lebenslauf ist das Kernstück einer Bewerbung. Überzeugt er nicht, werden Kandidaten oft direkt aussortiert. Umso wichtiger ist es, dass Bewerber ihn bis ins Detail perfektionieren. Experten erklären, was Sie beachten sollten.
  • Junge Unternehmerin sitzt am Schreibtisch
    Junge Unternehmerin sitzt am Schreibtisch
    Von der Vorbereitung bis zur Verabschiedung: Ein Vorstellungsgespräch steckt voller Tücken und ist die größte Hürde vor dem neuen Job. Personaler verraten, welche Fehler einen besonders schlechten Eindruck hinterlassen – und wie du beim Job-Interview punktest.
  • Deutschland,Baden-Württemberg,Mannheim,lifestyle,business Getty ImagesGetty Images
    Deutschland,Baden-Württemberg,Mannheim,lifestyle,business Getty ImagesGetty Images
    Verdiene ich zu wenig? Diese Frage beschäftigt viele. Wer herausfinden möchte, ob seine Bezahlung angemessen ist, hat es in Deutschland nicht leicht. WELT erklärt, wie Sie an die entscheidenden Infos herankommen und sich optimal auf Gehaltsverhandlungen vorbereiten.
  • „Warum wollen Sie das Unternehmen wechseln?“ – auf diese Frage sollten Bewerber eine Antwort parat haben
    „Warum wollen Sie das Unternehmen wechseln?“ – auf diese Frage sollten Bewerber eine Antwort parat haben
    Im Bewerbungsgespräch schlecht über den alten Chef zu sprechen, kommt nicht gut an. Aber was, wenn die Führungskraft wirklich der Grund für den Weggang war? WELT verrät, wie Bewerber den Jobwechsel begründen – und wie nicht. Auch damit der nächste Chef besser zu Ihnen passt.
  • Beim Bewerbungsgespräch können Personaler jederzeit etwa ins Englische wechseln, um die im Lebenslauf angegebenen sprachlichen Fertigkeiten zu überprüfen
    Beim Bewerbungsgespräch können Personaler jederzeit etwa ins Englische wechseln, um die im Lebenslauf angegebenen sprachlichen Fertigkeiten zu überprüfen
    Ein überzeugender Lebenslauf ist das schnellste Ticket ins Bewerbungsgespräch. Doch wer zu dick aufträgt oder sogar Kompetenzen vortäuscht, fällt damit höchstwahrscheinlich auf die Nase. WELT stellt die wichtigsten Tipps vor, die Bewerber unbedingt berücksichtigen sollten.
  • Neuer Job: Dann solltest du es deinen Kollegen und Chef sagen
    Neuer Job: Dann solltest du es deinen Kollegen und Chef sagen
    Manchmal braucht man einfach Veränderung im Berufsleben. Ein neuer Job soll her. Doch wen sollte man wie in seine Pläne einweihen? Ein Experte verrät dir, wann der perfekte Zeitpunkt ist, um über einen neuen Job zu reden.
  • Smiling businessman seated in office with view of city Getty ImagesGetty Images
    Smiling businessman seated in office with view of city Getty ImagesGetty Images
    „Er war zu extrovertiert“ – diesen Satz möchte wohl keiner nach einem Bewerbungsgespräch hören. Viele denken im Gegenteil, dass selbstbewusste Menschen im Beruf besonders große Chancen haben. Doch Extrovertiertheit kann auch allzu leicht zum Hindernis werden.
  • Bei der Bewerbung ist Kreativität gefragt
    Bei der Bewerbung ist Kreativität gefragt
    Bewerber haben nur wenige Augenblicke, um Personaler von sich zu überzeugen. Mit einer kreativen Bewerbung können Jobkandidaten ihre Chancen erheblich steigern. Vom Anschreiben bis zum Lebenslauf - diese Tipps helfen dabei.
  • Wer lesen als Hobby nennt, sollte auf eine Nachfrage vorbereitet sein
    Wer lesen als Hobby nennt, sollte auf eine Nachfrage vorbereitet sein
    Im Lebenslauf listen Bewerber am Ende oft Persönliches auf. Aber ist es förderlich, ein gewöhnliches Interesse wie Reisen oder Lesen zu nennen? Experten verraten, welche Wirkung von einzelnen Hobbys ausgeht – und was man besser verschweigt.
  • Neun von zehn Personalern wollen laut einer Umfrage digitale Bewerbungsunterlagen
    Neun von zehn Personalern wollen laut einer Umfrage digitale Bewerbungsunterlagen
    Die Bewerbung per Papier ist tot: Fast alle Unternehmen wollen digitale Unterlagen, viele haben dafür eigene Portale. Von den richtigen Dateiformaten bis zu wichtigen Anlagen: Auf was Jobkandidaten achten können.
  • Bewerber sollten Fähigkeiten besonders hervorheben, die im jeweiligen Unternehmen gefragt sind
    Bewerber sollten Fähigkeiten besonders hervorheben, die im jeweiligen Unternehmen gefragt sind
    Personaler bekommen viele Bewerbungen auf den Tisch – die Vita gibt dabei meist den Ausschlag für eine Einladung zum Gespräch. Experten erklären, was in einen Lebenslauf gehört – und wie es Jobsuchenden gelingt, aus der Masse herauszustechen.
  • Kein weißer Hintergrund: Bewerber dürfen sich heute auch vor einer Kulisse fotografieren lassen
    Kein weißer Hintergrund: Bewerber dürfen sich heute auch vor einer Kulisse fotografieren lassen
    Eigentlich soll es gar keine Fotos in der Bewerbung mehr geben. Doch das hat sich in Deutschland nicht durchgesetzt. Stattdessen sind die Anforderungen sogar gestiegen. Was Jobkandidaten bei der Auswahl beachten müssen.
  • Beim Formulieren des Anschreibens empfiehlt sich eine klare Struktur
    Beim Formulieren des Anschreibens empfiehlt sich eine klare Struktur
    „Teamfähig“, „Hiermit bewerbe ich mich“: Anschreiben enden leicht in Floskeln. Um sich positiv abzuheben, sollten Bewerber präzise formulieren. Dieser Leitfaden zeigt, wie es richtig geht – und welche Fehler Sie vermeiden müssen.
  • Beautiful businesswoman at creative office
    Beautiful businesswoman at creative office
    Wer Anrufer „abwürgt“ oder ständig „eben schnell“ etwas erledigt, verbreitet schon durch seine Wortwahl Stress. Höchste Zeit, richtig sprechen zu lernen – und so vielleicht sogar sein Leben zu ändern.
  • GettyImages-1150299190_
    GettyImages-1150299190_
    Urlaubsbilder, Meinungsposts, lustige Videos – fast jeder teilt inzwischen Teile seines Lebens über die sozialen Netzwerke. Aber wie stehen Personaler und Chefs dazu? Auf welchen Plattformen sollte man besonders aufpassen? Experten geben Tipps – etwa zum Umgang mit dem Thema Hobby.
  • Manager interviewing job candidate
    Manager interviewing job candidate
    In den USA schon etabliert, nehmen Computer-Softwares auch in Deutschland eine immer wichtigere Rolle im Bewerbungsprozess ein. Kandidaten müssen dann sowohl die künstliche Intelligenz als auch später den Personaler beeindrucken. Ein paar Kniffe helfen dabei.
  • London,England
    London,England
    Jeder zweite Arbeitnehmer hat das Gefühl, im falschen Job zu stecken. Wer seine Karriere beginnen oder sich beruflich umorientieren möchte, kann auf der Suche nach einer neuen Stelle vieles falsch machen. Mit diesen Tipps lassen sich Fallstricke umgehen.
  • Rund eine Million über 55-Jährige haben vergangenes Jahr den Job gewechselt
    Rund eine Million über 55-Jährige haben vergangenes Jahr den Job gewechselt
    Wer im höheren Alter noch den Job wechseln will oder muss, hat es oft nicht leicht. Es hagelt viele Absagen. Doch ein Neustart kann sich lohnen. Worauf ältere beim Arbeitgeberwechsel achten sollten.
  • Arbeiten zu Hause
    Arbeiten zu Hause
    Für Arbeitnehmer hat das Homeoffice einige Vorteile. Unternehmen haben das erkannt und werben seit Corona verstärkt mit der Möglichkeit Arbeiten von zu Hause erledigen zu können. Das hat aber auch oft Auswirkungen auf die Job-Anforderungen.
  • An office employee taking a break and using her smartphone to message friends. Getty ImagesGetty Images
    An office employee taking a break and using her smartphone to message friends. Getty ImagesGetty Images
    Wer durch seine Social-Media-Accounts scrollt, setzt sich Dutzenden Werbeanzeigen aus. Zwischen allerlei unnötigem Schnickschnack tauchen allerdings auch immer wieder attraktive Jobangebote auf. So erkennen Sie gute Offerten – und nutzen diese optimal.
  • Portrait of young woman with hat
    Portrait of young woman with hat
    Eine Bewerbung muss alle verfügbaren Unterlagen enthalten. Wer sich per Smartphone bewirbt, hat keine Chance. Stimmt das wirklich? Und was macht man gegen die Fließbandfalle?
  • Wer sich bewirbt, will auffallen. Allzu Kreative sollten aber bedenken, dass sie ernst genommen werden wollen
    Wer sich bewirbt, will auffallen. Allzu Kreative sollten aber bedenken, dass sie ernst genommen werden wollen
    Jüngere Arbeitnehmer auf Jobsuche gestalten ihre Bewerbungen zunehmend kreativer. Das verschafft ihnen mehr Aufmerksamkeit bei Unternehmen – kann aber schnell nach hinten losgehen. Einige Stilmittel machen die Entscheider besonders misstrauisch.
  • Bewerbungsgespräch
    Bewerbungsgespräch
    In Bewerbungsgesprächen werden oft sehr ähnliche Fragen gestellt. Das tun die Personalexperten der Unternehmen aus gutem Grund. Denn so lassen sich Mängel besser entlarven. Vor allem bei der Stärken-und-Schwächen-Frage machen viele Bewerber entscheidende Fehler.
  • Barbara Wittman ist seit November 2019 Linkedin-Chefin für Deutschland, Österreich und die Schweiz
    Barbara Wittman ist seit November 2019 Linkedin-Chefin für Deutschland, Österreich und die Schweiz
    Das Karriereportal LinkedIn soll seinen Nutzern helfen, beruflich aufzusteigen. Doch wie wird man dort maximal erfolgreich? Deutschland-Chefin Barbara Wittmann verrät, wie man es nach oben auf die Liste von Headhuntern schafft und welche Fähigkeiten besonders gefragt sind.
  • Im Gespräch merken Personaler schnell, ob jemand sich im Vorfeld mit dem Unternehmen beschäftigt hat
    Im Gespräch merken Personaler schnell, ob jemand sich im Vorfeld mit dem Unternehmen beschäftigt hat
    Wer zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird, muss sich gut vorbereiten. In höchstens fünf Minuten sollten Bewerber klar strukturiert erklären können, warum sie für die Stelle perfekt geeignet sind. Experten raten, auch Schwächen anzusprechen.
  • Warten auf die entscheidenden Minuten: Ein Bewerbungsgespräch will gut vorbereitet sein
    Warten auf die entscheidenden Minuten: Ein Bewerbungsgespräch will gut vorbereitet sein
    Im Vorstellungsgespräch geht es darum, in kurzer Zeit zu überzeugen. Doch Vorsicht: Mittlerweile stellen Recruiter wichtige Fragen indirekt. Von der Wahl des Outfits bis zur richtigen Selbstpräsentation: Was bei Personalern gut ankommt.
  • Verlockendes Angebot: In nur wenig Zeit ist die Bewerbung fertig. Doch es lauern Fallstricke
    Verlockendes Angebot: In nur wenig Zeit ist die Bewerbung fertig. Doch es lauern Fallstricke
    Immer mehr Unternehmen setzen auf abgespeckte Bewerbungen, die mit nur einigen Klicks gemacht sein sollen oder weniger Aufwand erfordern. Doch das sollten Jobkandidaten nicht auf die leichte Schulter nehmen. Worauf Sie achten müssen.
  • In einem vermeintlich guten Arbeitszeugnis kann sich jede Menge Kritik verbergen. Doch Sie sollten sich nicht alle Seitenhiebe gefallen lassen
    In einem vermeintlich guten Arbeitszeugnis kann sich jede Menge Kritik verbergen. Doch Sie sollten sich nicht alle Seitenhiebe gefallen lassen
    Im Arbeitszeugnis verstecken Chefs hinter netten Worten mitunter echte Gemeinheiten. Eine gewisse Doppeldeutigkeit ist zwar erlaubt – doch es gibt Grenzen. Warum Sie sich „fleißig“, „ordnungsgemäß“ und weitere Seitenhiebe nicht gefallen lassen sollten.
  • Meldet sich das Unternehmen noch? Online-Bewerbungen haben den Recruiting-Prozess verändert
    Meldet sich das Unternehmen noch? Online-Bewerbungen haben den Recruiting-Prozess verändert
    In Zeiten von Online-Bewerbungen erhalten Jobsuchende oft gar keine Rückmeldung mehr. Sogar nach dem Vorstellungsgespräch tauchen einige Unternehmen ab. Mit diesen Fragen beugen Sie der Funkstille vor – und so aufdringlich dürfen Sie sein.
  • Mobile Stellensuche: Viele Unternehmen lassen die Bewerbung inzwischen auch über Apps zu
    Mobile Stellensuche: Viele Unternehmen lassen die Bewerbung inzwischen auch über Apps zu
    Immer mehr Unternehmen akzeptieren die Bewerbung per App. Für Jobsuchende ergeben sich einige Unterschiede zur klassischen Bewerbung auf Papier oder per E-Mail. Um professionell zu wirken, sollten sie sich vorbereiten – und zwei Dinge besonders beachten.
  • Trotz Corona ist die Nachfrage nach Fachkräften hoch. Gute Zeiten für Jobwechsler – doch es braucht eine gute Strategie
    Trotz Corona ist die Nachfrage nach Fachkräften hoch. Gute Zeiten für Jobwechsler – doch es braucht eine gute Strategie
    Wer sich bei der Bewerbung nur auf die Stellenbeschreibung verlässt, kann schnell den falschen Arbeitsvertrag unterschreiben. In der Regel tauchen die entscheidenden Wohlfühl-Faktoren überhaupt nicht auf. Im Bewerbungsgespräch ist dann allem der Gegenfrage-Trick effektiv.
  • Wer sich bei Unternehmen bewirbt, blickt auf eine Vielzahl von Kriterien. Geld steht noch nicht einmal ganz oben
    Wer sich bei Unternehmen bewirbt, blickt auf eine Vielzahl von Kriterien. Geld steht noch nicht einmal ganz oben
    Tolles Gehalt, Wertschätzung der Kollegen, Sicherheit, gute Chefs. Nur wer die richtige Mischung trifft, gilt als beliebter Arbeitgeber. Eine WELT-exklusive Umfrage unter 25.000 Akademikern zeigt die begehrtesten Unternehmen – und offenbart dabei einen neuen Senkrechtstarter.