Newsticker
Schlagzeilen, Meldungen und alles Wichtige
Die Nachrichten heute: Newsticker, Schlagzeilen und alles, was heute wichtig ist, im Überblick.
Zum Newsticker
  1. home
  2. Themen
  3. Ukraine-Konflikt: Aktuelle News & Nachrichten zum Krieg - WELT

Ukraine-Krieg
  • Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine rief Bundeskanzler Scholz die militärische „Zeitenwende“ aus. Alle Versäumnisse der Vergangenheit sollten aufgeholt werden – aber passiert ist bisher fast nichts. Bei Deutschlands Verbündeten wird die Ungeduld teils deutlich geäußert.
  • Ukraine-Konflikt - Militärübungen in Belarus
    Ukraine-Konflikt - Militärübungen in Belarus
    Mit Panzern und Artillerie trainieren russische Soldaten in Belarus den Kampf im Winter. Das Training findet auch nachts statt. Kanzler Olaf Scholz ist der Auffassung, dass Russland nicht länger mit dem Einsatz von Atomwaffen droht. Mehr im Liveticker.
  • RUSSIA-POLITICS-MEETING
    RUSSIA-POLITICS-MEETING
    „Russland hat aufgehört, mit dem Einsatz von Atomwaffen zu drohen“, sagt Olaf Scholz in einem Interview. Dem Kanzler zufolge sei die Gefahr einer atomaren Eskalation im Ukraine-Krieg gesunken. Kreml-Chef Putin droht kurz darauf erneut mit Atomwaffen, sollte Russland angegriffen werden.
  • Britischer Außenminister: James Cleverly ist seit September im Amt
    Britischer Außenminister: James Cleverly ist seit September im Amt
    Am Freitag treffen sich der britische Außenminister seine Amtskollegin Annalena Baerbock zur jährlichen Königswinter-Konferenz in London. Im WELT-Interview spricht James Cleverly über die deutsch-britischen Beziehungen nach dem Brexit und deutsche Realpolitik gegenüber Russland.

Ukraine-Krieg

Die Ukraine befindet sich in ihrer tiefsten Krise seit dem Untergang der Sowjetunion. Lesen Sie hier alle Nachrichten und Hintergründe zum Krieg in der Ukraine und den Konflikt um die Besetzung von Teilen der Ostukraine.

  • Licht ist gefragt: Ein Straßenverkäufer in Lemberg
    Licht ist gefragt: Ein Straßenverkäufer in Lemberg
    Seit dem ersten Kriegsmorgen hält uns der preisgekrönte Übersetzer Juri Durkot aus Lemberg über die Lage in der Ukraine auf dem Laufenden. Wir aktualisieren sein Tagebuch regelmäßig. Heute beginnt er die Tage bis zum Frühling zu zählen.
  • Wladimir Putin während seiner Rede vor dem von ihm einberufenem Menschenrechtsrat
    Wladimir Putin während seiner Rede vor dem von ihm einberufenem Menschenrechtsrat
    Wladimir Putin hat in einem von ihm selbst einberufenen „Menschenrechtsrat“ seine Politik dargelegt. Der Kreml-Chef stellte einen langen Krieg in der Ukraine in Aussicht und drohte erneut mit dem Einsatz von Atomwaffen, sollte Russland angegriffen werden.
  • Laut Ursula von der Leyen zeigen die bisherigen Sanktionspakete bereits Wirkung
    Laut Ursula von der Leyen zeigen die bisherigen Sanktionspakete bereits Wirkung
    Die EU will mit neuen Sanktionen Druck auf Russland ausüben. „Wir stehen an der Seite der Ukraine und lassen Russland für seine Grausamkeiten bezahlen“, sagt EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
  • Für den Fall eines Umsturzes muss der Westen einem Putin-Nachfolger direkt ein umarmendes Angebot machen können, meint WELT-Redakteur Felix Eick
    Für den Fall eines Umsturzes muss der Westen einem Putin-Nachfolger direkt ein umarmendes Angebot machen können, meint WELT-Redakteur Felix Eick
    Westliches Geld ist lebenswichtig für die Ukraine und elementar für den Frieden. Aus dem gleichen Grund sollten wir auch Russland nach einer Niederlage oder Umsturz unterstützen. Schließlich wurde in einem historisch klugen und großzügigen Akt sogar Hitler-Deutschland geholfen.
  • Video Umgebaute sowjetische Drohnen
    Ukraine greift russische Stützpunkte an

    Nach den mutmaßlich ukrainischen Drohnenangriffen auf Militärstützpunkte in Russland hat die US-Regierung erklärt, sie habe Kiew nicht zu Angriffen auf Russland „ermutigt“ oder „befähigt“. Nach russischen Angaben wurden bei den Drohnenangriffen drei Menschen getötet und zwei Flugzeuge beschädigt.
  • Volodymyr Zelensky personnalité de l'année 2022 pour Time magazine
    Volodymyr Zelensky personnalité de l'année 2022 pour Time magazine
    Für seinen unermüdlichen Einsatz für sein Land ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ausgezeichnet worden. Das amerikanische „Time“-Magazine kürte ihn zur Person des Jahres. Auf Platz zwei landete der Gewinner des letzten Jahres.
  • Angela Merkel war von 2005 bis 2021 Bundeskanzlerin
    Angela Merkel war von 2005 bis 2021 Bundeskanzlerin
    In einem Interview gesteht die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel ein, für die Abschreckung durch höhere Verteidigungsausgaben nicht genug getan zu haben. Kritisch blickt sie jedoch auf Bemängelung ihrer Russlandpolitik. „Ich habe mir so viele Gedanken damals gemacht“, sagt sie.
  • Teheran liefert seine Drohnen auch an Russland
    Teheran liefert seine Drohnen auch an Russland
    Der Iran liefert Drohnen an Russland und schickt sogar Revolutionsgardisten auf die Krim. Das steht für Robert Malley, Iran-Experte der US-Regierung, fest. Er spricht über die Versuche, das Atomabkommen wiederherzustellen. Und er nennt das Szenario, in dem die USA militärisch im Iran intervenieren würden.
  • Vermutlich mit umgebauten sowjetischen Drohnen hat die Ukraine russische Stützpunkte und ein Öllager angegriffen, Hunderte Kilometer im Inneren Russlands. Alle drei Ziele haben eines gemeinsam. Und im Westen werden Forderungen lauter, Kiew endlich Langstreckenwaffen zu liefern.
  • „Die USA wollen vermeiden, selbst als Kriegspartei von Russland gesehen zu werden“, sagt WELT-Reporter zu Blinkens Reaktion auf den Drohnenangriff in Russland. Angaben zufolge seien bei den Angriffen keine westlichen Waffen, sondern sowjetische Drohnen eingesetzt worden.
  • Feuer am Dienstagmorgen auf einem Flughafen in der russischen Region Kursk. Ob der Brand durch eine Drohne aus der Ukraine ausgelöst wurde, ist unklar
    Feuer am Dienstagmorgen auf einem Flughafen in der russischen Region Kursk. Ob der Brand durch eine Drohne aus der Ukraine ausgelöst wurde, ist unklar
    Nach den mutmaßlich ukrainischen Drohnenangriffen auf Militärstützpunkte in Russland hat die US-Regierung erklärt, sie habe Kiew nicht zu Angriffen auf Russland „ermutigt“ oder „befähigt“. Nach russischen Angaben wurden bei den Drohnenangriffen drei Menschen getötet und zwei Flugzeuge beschädigt.
  • Feuer am Dienstagmorgen auf einem Flughafen in der russischen Region Kursk. Ob der Brand durch eine Drohne aus der Ukraine ausgelöst wurde, ist unklar
    Feuer am Dienstagmorgen auf einem Flughafen in der russischen Region Kursk. Ob der Brand durch eine Drohne aus der Ukraine ausgelöst wurde, ist unklar
    „Wir haben die Ukrainer weder ermutigt noch befähigt, innerhalb Russlands anzugreifen“: US-Außenminister Blinken hat sich zu mutmaßlich ukrainischen Drohnenangriffen auf Ziele in Russland geäußert. Er verwies dabei auch auf die anhaltende russische Aggression.
  • Der ukrainische Präsident Selenskyj hat mitgeteilt, dass knapp 2000 Ortschaften nach der russischen Besetzung wieder befreit seien. Unterdessen meldet Kiew über 1000 russische Angriffe auf das Stromnetz des Landes. Das und weitere Nachrichten bei WELT im TV.
  • (FILES) In this file photo taken on September 15, 2022 Ukrainian President Volodymyr Zelensky (R) speaks with the President of the European Commission Ursula von der Leyen after a press conference following their talks in Kyiv. - The Russian invasion of Ukraine, launched on February 24, 2022, was a transformative moment for the 44-year-old Ukrainian leader, one that catapulted him from embattled leader of a struggling European outlier to a global household name and standard-bearer of opposition to Putin. (Photo by Sergei SUPINSKY / AFP)
    (FILES) In this file photo taken on September 15, 2022 Ukrainian President Volodymyr Zelensky (R) speaks with the President of the European Commission Ursula von der Leyen after a press conference following their talks in Kyiv. - The Russian invasion of Ukraine, launched on February 24, 2022, was a transformative moment for the 44-year-old Ukrainian leader, one that catapulted him from embattled leader of a struggling European outlier to a global household name and standard-bearer of opposition to Putin. (Photo by Sergei SUPINSKY / AFP)
    Bei den Waffenlieferungen hängt Deutschland weiter zurück. Doch insgesamt ist Deutschland trotzdem einer der größten Helfer der Ukraine. Das zeigt der neue Ukraine Support Tracker. Die EU ist sogar kurz davor, die USA zu überholen, weil sie Ungarn überlistet hat.
  • Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), nimmt an einer Pressekonferenz nach dem EU-Westbalkan-Gipfel teil. Thema des Gipfels sind die EU-Beitrittsperspektiven der Westbalkanländer.
    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), nimmt an einer Pressekonferenz nach dem EU-Westbalkan-Gipfel teil. Thema des Gipfels sind die EU-Beitrittsperspektiven der Westbalkanländer.
    In Albaniens Hauptstadt Tirana treffen sich Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten sowie von sechs Ländern des Westbalkans zum EU-Westbalkan-Gipfel. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine geht es bei dem Treffen um die Stärkung der Beziehungen zum Westen.
  • Schülerinnen beim Sprachunterricht in einer Grund- und Oberschule im niedersächsischen Landkreis Emsland
    Schülerinnen beim Sprachunterricht in einer Grund- und Oberschule im niedersächsischen Landkreis Emsland
    200.000 geflüchtete ukrainische Kinder werden an deutschen Schulen unterrichtet. Mancherorts gerät das ohnehin überlastete Bildungssystem ans Limit. Es fehlen Personal und Räume – Tausende Schüler warten seit Monaten auf einen Schulplatz. Migrationsforscher erheben Vorwürfe.
  • Im Ukraine-Krieg sind erneut Ziele in Russland von Drohnen aus der Ukraine attackiert worden. Auf einem militärisch genutzten Flugplatz brach ein Feuer aus. Ex-General Egon Ramms hat eine Erklärung, warum die russische Luftabwehr so versagt hat.
  • Indien (im Hintergrund eine gemeinsame Flottenshow mit westlichen Staaten) ist ein wichtiger aber schwieriger Partner für Deutschland
    Indien (im Hintergrund eine gemeinsame Flottenshow mit westlichen Staaten) ist ein wichtiger aber schwieriger Partner für Deutschland
    Deutschland braucht Indien dringend für die Lösung globaler Krisen. Bei ihrem Besuch in Neu-Delhi warb Außenministerin Baerbock für eine engere Partnerschaft. Doch Indien braucht auch Russland. Und die indische Regierung unter Druck zu setzen, könnte die globale Weltordnung ins Wanken bringen.
  • Ein deutscher Gepard trifft hier offenbar einen russischen Marschflugkörper: Screenshot des ursprünglich auf Facebook von der ukrainischen Luftabwehr veröffentlichten Videos
    Ein deutscher Gepard trifft hier offenbar einen russischen Marschflugkörper: Screenshot des ursprünglich auf Facebook von der ukrainischen Luftabwehr veröffentlichten Videos
    Für eine „tadellose Arbeit des deutschen Geparden“ bedankt sich die ukrainische Luftabwehr auf Facebook. Sie veröffentlichte ein Video, das nach Militärangaben den Abschuss eines russischen Marschflugkörpers durch einen Gepard-Panzer aus deutscher Produktion zeigt.
  • „Die Westbalkan-Staaten haben an geopolitischer Bedeutung gewonnen“, berichtet WELT-TV-Chefredakteur Jan Philipp Burgard vom Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Tirana. Keiner der Staaten sei Mitglied der EU und nur drei sind Teil der Nato – genau das wolle Russland ausnutzen.
  • Aufnahmen zeigen den russischen Präsidenten, wie er in seinem Mercedes über die zerbombte Krimbrücke fährt. „Putin will einmal mehr zeigen, er ist weiterhin Herr der Lage“, sagt WELT-Reporter Max Hermes.
  • Gepard_Ukraine
    Gepard_Ukraine
    Die ukrainischen Streitkräfte haben ein Video veröffentlicht, das nach Militärangaben den Abschuss eines russischen Marschflugkörpers durch einen Gepard-Flugabwehrpanzer aus deutscher Produktion zeigt.
  • Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) kündigt an, den tödlichen Angriff restlos aufzuklären. Innenministerin Faeser (SPD) trauert um die tote 14-Jährige und hofft auf Genesung ihrer 13-jährigen Begleiterin. Liveschalten aus Illerkirchberg und weitere Nachrichten bei WELT im TV.
  • Bilder zu Putins Intimfeind Beschriftung: Sarah Ashton-Cirillo, Quelle privat.
    Bilder zu Putins Intimfeind Beschriftung: Sarah Ashton-Cirillo, Quelle privat.
    Die Amerikanerin Sarah Ashton-Cirillo ist Kriegsberichterstatterin, Soldatin in der ukrainischen Armee – und trans. Für Putin, der westliche Werte zerstören will, ist sie das größtmögliche Feindbild. Sogar das russische Außenministerium nahm die Amerikanerin bereits ins Visier.
  • Der russische Präsident Wladimir Putin am Montag auf der Krim-Brücke
    Der russische Präsident Wladimir Putin am Montag auf der Krim-Brücke
    Zum ersten Mal seit seinem Invasionsbefehl hat Wladimir Putin die Halbinsel Krim besucht – am Steuer eines Mercedes fuhr der russische Präsident über die kürzlich teilweise zerstörte Krim-Brücke. Und: Russland hat erneut mit Raketen angegriffen, es gab Todesopfer.
  • Der Ukraine-Krieg macht trotz der Kälte keine Pause. Bundesverteidigungsministerin Lambrecht steht wegen ihres F-35-Deals unter Druck. Sehen Sie hier alle Entwicklungen im Ukraine-Krieg und zur Fußball-WM sowie weitere Nachrichten bei WELT im TV.
  • Ukrainische Soldaten feuern auf russische Stellungen in der Nähe von Bachmut
    Ukrainische Soldaten feuern auf russische Stellungen in der Nähe von Bachmut
    Das Dorf Jakowliwka in der Oblast Donezk ist der wohl gefährlichste Ort des Ukraine-Krieges. Im Sekundentakt führen die Kriegsparteien blutige Gefechte. Unser WELT-Autor war hautnah bei einem Beschuss dabei. Ein Frontbericht.
  • Einfuhrbeschränkungen und Preisobergrenze sollen auch zu einer Entspannung an den Energiemärkten führen
    Einfuhrbeschränkungen und Preisobergrenze sollen auch zu einer Entspannung an den Energiemärkten führen
    Mit neuen Sanktionen gegen Russland greifen EU und G 7 von diesem Montag an radikal in den internationalen Öl-Markt ein. Neben Einfuhrbeschränkungen gilt ein Preisdeckel. Russland reagiert mit einer Drohung – und kündigt zudem an, die Maßnahme werde keinen Einfluss auf den Kriegsverlauf haben.
  • Russia China Bomber Patrols
    Russia China Bomber Patrols
    Drei Menschen sind Berichten zufolge bei zwei Explosionen auf russischen Militärflugplätzen ums Leben gekommen. Russland macht die Ukraine dafür verantwortlich. Zudem sollen Bomber zerstört worden sein. Stunden später gibt es trotzdem Luftalarm in weiten Teilen der Ukraine. Ein Überblick.
  • Menschen an einer Versorgungstation im südukrainischen Kherson
    Menschen an einer Versorgungstation im südukrainischen Kherson
    Sowohl die Vertreibung innerhalb der Ukraine als auch die Flucht in die EU – Beides werde zunehmen, prognostiziert das UN-Flüchtlingshilfswerk. Auch der deutsche Botschafter in London äußert sich besorgt. Grund sind auch die russischen Angriffe auf die Strom- und Wärmeversorgung.
  • Tornado-Nachfolger: Der Kampfjet F-35A soll künftig bei für die Bundeswehr fliegen
    Tornado-Nachfolger: Der Kampfjet F-35A soll künftig bei für die Bundeswehr fliegen
    Eines der größten Beschaffungsprojekte der Bundeswehr droht sich zu verzögern und zu verteuern: Es geht um die geplante Beschaffung von F-35-Tarnkappen-Jets, bei der das Verteidigungsministerium inzwischen erhebliche Risiken sieht.
  • Russland ist drittgrößter Ölproduzent hinter den USA und Saudi-Arabien
    Russland ist drittgrößter Ölproduzent hinter den USA und Saudi-Arabien
    Das lange angekündigte EU-Ölembargo gegen Russland ist in Kraft getreten – ein einzigartiger Eingriff in den Markt. Manche Experten fürchten einen Preissprung und ein Chaos auf dem Ölmarkt. Und ob wirklich Russland am härtesten unter den Sanktionen leidet, ist keinesfalls ausgemacht.
  • Laut UNHCR sind rund 14 Millionen Menschen seit Kriegsbeginn aus ihren Häusern in der Ukraine vertrieben worden.
    Laut UNHCR sind rund 14 Millionen Menschen seit Kriegsbeginn aus ihren Häusern in der Ukraine vertrieben worden.
    Der ukrainische Generalstaatsanwalt Andrij Kostin warnt vor einer „drastischen Zunahme“ sexueller Gewalt durch russische Soldaten. „Alle Geschlechter und Altersklassen sind betroffen, Kinder ebenso wie Alte“, heißt es.
  • Geflüchtete mit Einkäufen gehen über das Gelände der Landeserstaufnahmestelle (LEA).
    Geflüchtete mit Einkäufen gehen über das Gelände der Landeserstaufnahmestelle (LEA).
    In den nächsten Wochen könnten noch mehr Menschen aus der Ukraine flüchten, vermutet der deutsche Botschafter in London, Miguel Berger. Grund dafür seien die fallenden Temperaturen in der Ukraine und Einschränkungen der Infrastruktur, die Putin weiter terrorisiere.
  • Die 70-Jährige Catherine steht während eines Stromausfalls in Borodjanka mit einer Kerze am Fenster.
    Die 70-Jährige Catherine steht während eines Stromausfalls in Borodjanka mit einer Kerze am Fenster.
    Nach den russischen Angriffen auf das Versorgungsnetz in der Ukraine sind noch über 500 Ortschaften ohne Strom. Am stärksten betroffen sei die Region Charkiw mit 112 von der Außenwelt abgeschnittenen Dörfern. Die Truppen leiden an der Front unter der extremen Kälte.
  • Vladimir Putin
    Vladimir Putin
    Ein Vergleich von Hitler und dem russischen Präsidenten Putin würde nur unnötig emotionalisieren, sagt der bekannte Historiker Christopher Clark. Clark kritisierte zudem die westliche Russlandpolitik und erwähnt dabei explizit Angela Merkel. Er sagt auch, für wie wahrscheinlich er einen Weltkrieg mit Atomwaffen hält.
  • Tino Chrupalla ist Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland sowie AfD-Fraktionschef im Bundestag
    Tino Chrupalla ist Bundesvorsitzender der Alternative für Deutschland sowie AfD-Fraktionschef im Bundestag
    Der AfD-Chef fordert, dass sich Deutschland nicht in innere Angelegenheiten anderer Länder einmischt. Ob Russland in der Ukraine Kriegsverbrechen begeht, hält Tino Chrupalla für nicht aufgeklärt. Während das iranische Regime Proteste niederschlägt, will er von dort Gas kaufen.
  • Politiker erwarten einen dramatischen Fluchtwinter in Deutschland. Der Grund dafür seien die Angriffe auf die ukrainische Energie-Infrastruktur. Eine große Zahl Ukrainer werde in diesem Winter in die EU kommen müssen. Luftbilder zeigen die Zerstörungen, die der russische Beschuss angerrichtet hat.
  • Der Chef des ukrainischen Präsidialamtes: Andrij Jermak
    Der Chef des ukrainischen Präsidialamtes: Andrij Jermak
    Russlands Terror hat eine neue „Qualität“: Gezielt zerstören Putins Truppen die Energieinfrastruktur der Ukraine. Das ist ein weiteres Kriegsverbrechen. Ohne Hilfe aus dem Ausland werden viele Ukrainer bald erfrieren, warnt unser ukrainischer Gastautor.
  • Weizenernte (Archivbild)
    Weizenernte (Archivbild)
    In der Ukraine ist dieses Jahr deutlich mehr Weizen geerntet worden als erwartet, wenngleich weniger als im Vorjahr. Analysen der US-Raumfahrtbehörde Nasa mit Satellitendaten zeigen zudem, wie viel Weizen sich Russland in der Ukraine angeeignet hat.
  • FRANCE-GERMANY-DIPLOMACY-INDUSTRY-DEFENCE-ENERGY
    FRANCE-GERMANY-DIPLOMACY-INDUSTRY-DEFENCE-ENERGY
    Russland hat diese Woche erneut die Bereitschaft zu Gesprächen gezeigt. Frankreichs Präsident Macron will darauf vorbereitet sein und vorab klären, inwieweit auf eine Nato-Erweiterung oder Stationierung von Waffen verzichtet werden könnte.
  • „Bis zu dreißig Personen können sich hier aufwärmen und ihr Telefon aufladen“, sagt WELT-Reporterin Tatjana Ohm zu den „Heizungspunkten der Unbesiegbarkeit“. Angesichts der andauernden Angriffe auf die Energieversorgung und der bitteren Kälte seien diese Schutzzelte dringend nötig.